Messe nur auf Einladung


Ein Faszinosum in den USA ist die Präsenz von Religion im Alltag. Sich als religiöser Mensch zu stilisieren, ist gerade für wahlkämpfende Politiker unerlässlich. Glaube eint die Amerikaner, und er trennt sie. Denn die Formen der Religiosität könnten unterschiedlicher nicht sein. Allein unter den Christen reicht die Palette von liberalen evangelischen Pfarren mit offen bekennenden schwulen Predigern, über militante Gospelkirchen bis hin zu lateinamerikanischen Kongregationen mit obsessiver Marienverehrung. Ein besonderer Fall ist die polygamistische Sekte der Fundamentalist Church of Jesus Christ of Latter Day Saints . Wegen Unzucht mit Minderjährigen sitzt ihr Führer Jeff Warren derzeit in Haft.

Ein Standort der FLDS ist Colorado City, Arizona. Am Sonntag wollten wir dort die Messe besuchen. Die 4.500-Einwohner-Gemeinde liegt in der für ihre roten Felsen berühmten Landschaft nördlich des Grand Canyon. Häuser für Großfamilien gibt es hier. Und hohe, blickdichte Zäune. Eine Frau im blauen Kleid fragen wir nach dem Weg zur Kirche. Die findet das offenbar komisch und beginnt zu lachen.

Vor dem Tempel, der mehr nach Interspar aussieht als nach Sakralbau, parken Hunderte Mini-Vans und übergroße SUVs. Frauen in pastelligen Kleidern und Männer in dunklen Anzügen stehen vor dem Eingang Schlange. Die Zahl der Kinder gibt der letzten Volkszählung Recht, wonach mehr als 60 Prozent der Einwohner unter 18 Jahre alt sind.

Alle Augen sind auf mich gerichtet. Als ich mich dann als Reporter vorstelle und frage, ob ich an der Messe teilnehmen könne, führt mich ein Mann vom Eingang weg. Nur wer eingeladen sei, sagt er, dürfe hinein. Es sei dies ein ungünstiger Zeitpunkt, weil man ein Begräbnis habe. Als ich frage, ob ich ein anderes Mal kommen könne, weicht er aus. Er sei nicht befugt, diese Entscheidung zu treffen. „Ich kann Ihnen nicht weiterhelfen. Schauen Sie sich unsere Webseite an. Da werden Sie alle Informationen finden, die Sie brauchen.“

Advertisements

About Matthias Bernold

Matthias G. Bernold ist ein österreichischer Journalist, Jurist und Fotograf. Er lebt derzeit in New York.

No comments yet... Be the first to leave a reply!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: